Home

Weltsprache Französisch

Die Französische Sprache wird von rund 200 Millionen Menschen in mehr als 40 Ländern gesprochen. In Europa sind es außer Frankreich selbst, Monaco, teilweise Belgien, Luxemburg die Westschweiz und das Aosta-Tal, eine abgelegene Region in Norditalien, wo Französisch als anerkannte Zweitsprache gesprochen wird. Nicht zu vergessen seien auch die Kanalinseln vor England. Hier ist Französisch zwar keine Amtssprache, aber sehr weit verbreitet. Darüber hinaus ist Französisch die Sprache vieler EU-Institutionen. Die koloniale Geschichte Frankreichs brachte die Sprache nach Amerika, Asien, den Pazifik und Afrika. Von dieser Zeit zeugen bis heute neben den französischen Überseegebieten Französisch-Guyana, Französisch-Polynesien, Mayotte, Martinique und Réunion aus unzählige weitere französischen Sprachinseln auf der ganzen Welt. In der kanadischen Provinz Québec ist Französisch Muttersprache und gilt in anderen Teilen des Landes als Amtssprache. 

Bis zum 12. Jahrhundert war das damalige Frankreich auf Grund der politischen Zersplitterung des Landes sprachlich betrachtet in zwei Hälften geteilt. Beeinflusst wurde je nach Region die Sprache durch das Gallische, Keltische und Latein. Die Sprachgrenze bildete damals die Loire. Die wachsende Vormachtstellung des Nordens machte sich auch in der Sprache bemerkbar, die sich durch die zunehmenden wirtschaftlichen und politischen Verbindungen in Europa schnell verbreitete. Sie löste Latein als Verkehrssprache ab. Der Adel und die Diplomatie sprachen Französisch. Im 16. und 17. Jahrhundert war Französisch aus Musik und Literatur nicht mehr wegzudenken und beeinflusste sogar die bis dahin sprachgeschichtlich weitgehend unabhängigen Engländer, die allenfalls lateingeprägt waren.

Es lohnt sich, Französisch zu lernen, um international kommunizieren zu können. In Deutschland bieten alle Sprachschulen Französisch-Kurse an. Am geeignetsten ist es dagegen, Kurse in Frankreich selber zu belegen und dort direkt zu lernen. Viele Sprachschulen kombinieren die Kurse zu Hause mit denen in Frankreich. So kommt man nicht ohne Grundkenntnisse in ein fremdes Land. Der Vorteil des Lernens in Frankreich ist natürlich die ausgewogene Mischung aus Unterrichtsstunden, in denen meist ausschließlich Französisch gesprochen wird und die Anwendung der Sprache im Land selber. Es wird genug Freizeit eingeräumt, um die vormittags erlernten Kenntnisse am Nachmittag in die Tat umzusetzen. Außerdem bekommt der Sprachschüler dabei einen etwas tieferen Einblick in das tägliche Leben der Franzosen als ein normaler Urlauber. Deswegen werden die Schüler auch gern bei Gastfamilien untergebracht.

Nicht jeder hat die Zeit für eine längere Sprachreise oder einen Kurs. Zu Zeiten des Internets kann man auch hier aktiv eine Sprache lernen. Zumindest reichen die erworbenen Resultate für ein Grundwissen, das im kommenden Frankreichurlaub angewendet werden kann. Gute Onlineschulen gehen sogar darüber hinaus und unterrichten umfassender. Wer studiert, kann ein Auslandssemester beantragen und erhält dabei noch finanzielle Unterstützung durch verschiedene Programme. Dabei bietet sich für ein solches Studium in Frankreich noch die Verbindung zu einem Praktikum an. Heutzutage fast ein Muss, denn Erfahrungen in einem ausländischen Unternehmen machen sich gut auf den späteren beruflichen Werdegang.

Frankreich ist auf Grund seiner kulturellen Vielfältigkeit und seinem Savoir-Vivre als Reiseland besonders beliebt. Dass die Franzosen Arbeit und Leben bestens miteinander verbinden können, macht Kurz- und Langzeitaufenthalte in Frankreich noch attraktiver. Wobei die Fülle kultureller Angebote selbstverständlich nicht auf Paris beschränkt ist. In fast allen Regionen und Städten werden über das ganz Jahr hinweg interessante Events veranstaltet. gefeiert, was. Ob Festspiele in Avignon, Weinveranstaltungen im Bordeaux, Cidre-, Calvados- und Käse-Verkostungen in der Normandie oder nur der normale Wochenmarkt von Toulouse - überall herrschen Lebensfreude und guter Geschmack. Restaurants und Bistros lassen sich schnell finden und mit den Sprachkenntnissen kommt auch der herzliche Kontakt zu den Menschen leicht zustande.